OSM Daten Tutorial

von

Anforderungen

  1. con4gis.io Tarif: frei
  2. con4gis Bausteine: con4gis/maps (MapsBundle)

con4gis.io mit OSM Daten nutzen

Wenn Du schon eine eigene Karte mit con4gis erstellt hast zeigen wir dir hier wie Du sie mit OSM-Daten füttern kannst. Wenn Du noch keine Karte mit con4gis erstellt hast schau doch mal in unserer Onlinedokumentation "docs.con4gis.org" vorbei.

 

1. Kartenprofil vorbereiten

Um die OSM-Daten richtig nutzen zu können, musst Du zuerst dein Kartenprofil bearbeiten. Hier findest du unter dem Reiter "Overpass-API" die Einstellung welche Servertechnik Du benutzen möchtest. Am besten wählst Du hier die con4gis.io Kartendienste.

 

2. Lokationsstile erstellen

Für die Erstellung Deines eigenen Lokationsstiles sind nur wenige Einstellungen umzusetzen.

Vergib einen "Namen". In der Auswahlliste "Darstellung als" kannst Du entweder einen vordefinierten Stil in dem Drop-Down Menü auswählen, worunter ein Punkt, Quadrat, Sterne oder auch andere Objekte zu finden sind. Du kannst aber auch ein eigenes hoch geladenes Bild (Auswahl: Photo, Eigenes Icon) wie z.B. ein Logo als Lokationsstil nutzen.

Empfehlung: Am schönsten ist es natürlich einen Marker mit einem Bild zu wählen. Dafür empfehlen wir die Marker von "mapicons.mapsmarker.com", die wir selbst für unsere Karten verwenden. Auf der Seite lassen sich die Marker ganz einfach farblich auf deine Karte anpassen.

Bei "eigenen Icons" ist es sehr wichtig die Größe, die Skalierung und den Versatz des Icons genau einzustellen, damit sie in der Karte am richtigen Punkt angezeigt werden. Für die empfohlenen Marker kannst Du die Einstellungen aus unserem Beispiel übernehmen.

 

3. Kartenstrukturelement hinzufügen

Jetzt legen wir ein neues Kartenstrukturelement an welches der Karte untergeordnet wird. Dieses Element symbolisiert unsere Abfrage, am besten Du benennst es auch danach. In unserem Beispiel wäre es "Kneipe", da wir in unserer Abfrage alle Kneipen im Kartenausschnitt angezeigt haben möchten. Als nächstes wählen wir unser zuvor bearbeitetes Kartenprofil aus.

Um eine Overpass-API Abfrage zu erstellen, müssen wir nun den Typ des Kartenelements auf "Anfrage an Overpasss API (OSM)" setzen. Damit unsere Abfrage nachher im Starboard erscheint wählen wir einen Namen aus (hier: "Kneipen").

Der Punkt "Initial ausblenden" sollte angekreuzt, damit deine Abfragen erst nach dem Anklicken und nicht direkt beim aufrufen der Seite geladen werden. Anschließend können wir unsere Overpass-API Abfrage in das vorgesehene Feld eintragen. Um sich mit der Overpass-API vertraut zumachen nutze das OSM-Wiki. Hier wird die Overpass API erklärt und hier alle Mapfeatures abgebildet, die Du Abfragen kannst. In unserem Beispiel haben wir eine Abfrage für Kneipen mit dem Mapfeature "amenity=pub" erstellt. Um die erstellte Abfrage schnell zuprüfen kann das Tool Overpass-Turbo benutzt werden.

Die Checkboxen "Anfrage an Overpass API auf den angezeigten Kartenbereich (BBOX) beschränken" und "Fläche und Wege in Knoten umwandeln" sollten immer angekreuzt sein. Als letztes musst Du nur noch den Lokationsstil wählen, den wir am Anfang erstellt haben. Dann werden die Punkte in der Karte mit deinem gewählten Icon ausgegeben.

 

4. Popup aktivieren

Um das Popup zu aktivieren, musst Du im Kartenstrukturelement der Abfrage die Checkbox "Popup aktivieren" setzen.  Außerdem solltest du die con4gis Vorgaben in der "Art der Popup-Generierung" wählen. Mit hilfe unseren con4gis Vorgaben werden viele Attribute der Map-Features wie z.B. Name der Lokation, Öffnungszeiten, Adresse usw. direkt mit abgefragt und werden in deinem Popup mit angezeigt.

Jetzt kannst Du dir deine Abfrage im Frontend auf Deiner Karte ansehen.

 

5. Popup stylen

Damit dein Popup auch zum Rest deiner con4gis-Karte passt kannst Du im Kartenlayout die Farbe deines Popups, die Schriftfarbe und die Farbintensität nach deinen Vorstellungen gestalten.

Viel Spaß mit deiner neuen Karte mit OSM-Daten!